Planetenträger ohne Freilauffunktion für Puma mit Rundachse

Planetenträger ohne Freilauffunktion für Puma mit Rundachse
49,00 € *

Prix dont TVA plus frais de port

Prêt à expédier immédiatement,
délai de livraison env. 1-3 jours ouvrés

  • mopu-r-rp-cl03
Vos avantages
  • Livraison gratuite en Allemagne à partir de 100 €
  • Livraison gratuite dans l’UE à partir de 500 €
  • Droit de retour 45 jours
  • Retour gratuit
Planetenträger OHNE Freilauffunktion für Puma / GMAC mit Rundachse - für Puma / GMAC mit 10...plus

Planetenträger OHNE Freilauffunktion für Puma / GMAC mit Rundachse

- für Puma / GMAC mit 10 mm Rundachse (vergrößertes Innenloch, Modelle ab Q4/2019), nicht passend bei den älteren Modellen mit abgekanteter Achse!
- ohne Zahnräder
- mit einer zusätzlichen Passfeder
- mit drei Sicherungsringen

 Wichtige Hinweise im Hinblick auf Rekuperation:

Wenn Sie den serienmäßigen Planetenträger mit Freilauf gegen diesen Planetenträger ohne Freilauf austauschen, rekuperiert der Motor zwangsweise oberhalb seiner technisch möglichen Maximaldrehzahl (bei offenem Controller und ohne Last) beim Bergabrollen (Zwangsrekuperation). Diese Maximaldrehzahl ist abhängig von der Ausführung der Wicklung Ihres Motors und der gerade anliegenden Akkuspannung. Je höher die Akkuspannung, desto höher ist also die Maximaldrehzahl überhalb der erst die Zwangsreku einsetzt, weshalb Motoren ohne Freilauf möglichst mit 48 V (oder höher) Akkus betrieben werden sollten! Und die Maximaldrehzahl wird bei gleicher Wicklung mit kleineren Felgen früher erreicht als in größeren. Wenn man diese Maximaldrehzahl bergab rollend überschreitet, wird der Motor systembedingt zum Generator. Dabei können sowohl Rekuspannung als auch Rekustrom schnell die technischen Spezifikationen Ihres Akkus überschreiten. Überspannung und Überstrom können zu einer Zerstörung Ihres Akkus führen und auch den Motor überhitzen. Besonders gefährlich für den Akku sind diese Rekuströme im Winter, wenn der Akku unter ca. 10 Grad kalt ist. Vermeiden Sie bei diesen Temperaturen unbedingt nicht nur die (passive) Zwangsrekuperation durch zu schnelles Bergabrollen, sondern auch die (aktive) Bremsrekuperation durch aktives Auslösen der Bremsrekuperation (falls vom Controller unterstützt) mittels eines Schalters, Gasgriffs oder ähnliches.

 

 

Derniers articles consultés