Liebe Kunden,
wir haben vom 23.12.18 bis einschließlich 01.01.19 geschlossen. In dieser Zeit werden keine Pakete versandt. Vielen Dank für Ihr Verständnis. Wir wünschen Ihnen frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr.


Elektrofahrrad kaufen vs nachrüsten

Innerhalb der letzten Jahre ist die Nachfrage nach Fertig-Pedelecs und nachgerüsteten E-Bikes immer weiter gestiegen. Der Fahrradmarkt hat darauf reagiert und den Kunden mit einer Fülle von Angeboten überhäuft. Damit Sie trotz allem den Überblick nicht verlieren, haben wir für Sie im Folgenden einige Hinweise und Entscheidungshilfen zusammengestellt. Die erste Frage, die sich vor dem Kauf eines Pedelecs oder E-Bikes stellt, ist: Soll ich ein fertiges Elektrofahrrad oder einen Nachrüstsatzsatz kaufen? Ist die Entscheidung erst einmal getroffen, findet sich schnell das passende Elektrorad.



Elektrofahrrad-Vergleich: Kaufen vs. Nachrüsten



Elektrofahrrad komponenten kaufen

Grundsätzlich bieten die gekauften wie auch die nachgerüsteten Elektrofahrräder dieselbe Auswahl an Komponenten. Im Falle eines Umbaus entscheidet jedoch die Ausstattung des vorhandenen Fahrrades, welcher Motor beziehungsweise Akku in Frage kommt. Meistens kann aus mehreren Kaufoptionen gewählt werden.

Nachrüsten: individuell und nachhaltig

Der Kauf eines Nachrüstsatzes bietet die Möglichkeit, die technischen Merkmale gezielt an die eigenen Bedürfnisse anzupassen: neben Maximalstrom und Unterspannungsabschaltung kann auch die Stärke der Unterstützungsstufen neu eingestellt werden. Während bei einem gekauften Fertig-Pedelec das alte Fahrrad in den Keller geräumt wird, kann es durch einen Umbau weiter verwendet werden. Das ist nicht nur eine Frage der Nachhaltigkeit, sondern auch des emotionalen Wertes.

Neukauf, wenn kein Fahrrad vorhanden ist

Wird ohnehin ein neues Fahrrad benötigt, liegt der Gedanke nahe, direkt ein fertiges Pedelec zu kaufen. Diese Elektroräder haben den Vorteil, dass ihr Design an die elektrischen Komponenten angepasst ist. So verfügen viele Fertig-Pedelecs über einen Kabelkanal innerhalb des Rahmens. Dadurch wirkt die Elektrifizierung dezenter.

Mit dem Umbausatz flexibel bleiben: auf alles vorbereitet

Wenn Sie ein Fertig-Pedelec kaufen, können Sie nie wieder ohne das Gewicht der elektrischen Komponenten Fahrrad fahren. Die Komponenten sind fest montiert und können bei Bedarf nicht entfernt werden. Ebenso verlieren Sie bei einem Fahrradschaden nicht nur das Fahrrad an sich, sondern auch das elektrische System. Anders sieht es bei einem Umbausatz aus: Sie können die elektrischen Komponenten abmontieren und ggf. mit geringen Kabelanpassungen an Ihr neues Fahrrad montieren. So bleiben Sie nicht nur flexibel, sondern sparen auch noch Geld und Ressourcen ein.

Häufig übersehen: Kostenfalle Akku und Ersatzteile

Ein weiterer Unterschied, der oft übersehen wird, ist der Preis der Ersatzteile, denn selbst der beste Akku wird irgendwann seine maximale Lebensdauer überschreiten und ein neuer muss gekauft werden. Oftmals sind die Ersatzteile und der Service großer Markenhersteller sehr teuer und ohne Akku funktioniert kein gekauftes Elektrofahrrad. Die Folgekosten sollten gerade bei solchen Anbietern mitbedacht werden. Ebenso neigen einige Hersteller dazu, Systeme nach einiger Zeit auslaufen zu lassen ohne weiteren Service oder Ersatzteile anzubieten. Das hat zur Folge, dass bei einem Reparaturfall nicht nur die einzelne Komponente getauscht, sondern gleich ein ganz neues System oder Elektrofahrrad gekauft werden muss.


Vorteile Umbau Vorteile Neukauf
- günstige Preise - speziell entwickeltes Design für Elektroräder
- eigenes Fahrrad kann weiter verwendet werden - freie Auswahl der Komponenten
- günstigere Ersatzteile
- individuelle Einstellungsmöglichkeiten
- Rückbau zu herkömmlichem Fahrrad möglich

Eignung zum Umbau

Wichtig beim Kauf eines Nachrüstsatzes ist ein stabiler Rahmen mit robusten Ausfallenden für die Laufräder. Leichtbau – oder Carbonrahmen, vor allem aber Ausfallenden aus Carbon sind für eine Nachrüstung in der Regel nicht geeignet. In solchen Fällen sollte vor dem Kauf der Hersteller kontaktiert und die Machbarkeit geklärt werden. Die Bremse sowie die Schaltung müssen einwandfrei funktionieren, um auch mit Motor sicher am Straßenverkehr teilnehmen zu können. Näheres zur Kompatibilität von Rahmen, Bremsen und Schaltung mit den jeweiligen Motortypen können Sie unserer Eignungstabelle entnehmen. Erfüllt das Fahrrad diese Voraussetzungen nicht, raten wir zu einem Neukauf.



Elektrofahrrad kaufen oder nachrüsten – eine kleine Entscheidungshilfe



https://www.ebike-solutions.com/media/images/org/Elektrofahrrad-kaufen_F01.jpg
Dieses Bild teilen:
Share on Facebook Pin on Pinterest Share on Google+ Tweet about this on Twitter Share on LinkedIn Email this to someone


Drei Wege ein Elektrofahrrad nachzurüsten:



1. Daheim Nachrüsten

Alle Umbausätze kommen mit einer Aufbauanleitung und können nach dem Kauf Zuhause umgebaut werden. Je nach Modell und Fahrrad dauert die Nachrüstung ca. drei bis fünf Stunden. Die Zeitangabe bezieht sich dabei auf einen Umbausatz mit bereits eingespeichtem Rad. Diese Konfiguration wird durchweg für alle empfohlen. Ausnahmen bilden hier Mechaniker oder Hobbybastler mit geeigneter Ausrüstung. Um die Kurbel zu lösen und die Magnetscheibe anzubringen, wird spezielles Werkzeug benötigt. Wer nicht über das passende Werkzeug verfügt, muss jedoch nicht gleich alles neukaufen, sondern kann unseren Werkzeugverleih in Anspruch nehmen. Gegen eine geringe Leihgebühr wird das passende Werkzeugset direkt mit dem Umbausatz mitgeliefert.

2. Umbau in der EBS Werkstatt

Wer nicht selber umrüsten möchte, kann sein Fahrrad zum Umbau auch direkt in der EBS Werkstatt abgeben. Neben der fachgerechten Nachrüstung ist zudem eine kostenlose Sicherheitsprüfung im Wert von 50€ im Kaufpreis enthalten. Somit wird nicht nur ein Elektrofahrrad aufgebaut, sondern das gesamte Fahrrad auch fachmännisch geprüft. Der Umbaupreis richtet sich dabei nach den speziellen Kundenwünschen wie auch nach den Anforderungen des Fahrrades. Durchschnittlich verbleibt das Fahrrad zwei Wochen in der Werkstatt.

3. Elektrofahrrad Dienstleistungen: EBS Plug & Drive

Neben dem Umbauservice bietet EBS auch zwei weitere Dienstleistungen an. Wer gerne sein Fahrrad mit einem EBS Plug & Drive Umbausatz nachrüsten lassen möchte, greift am besten zum EBS Plug & Drive Komplettumbau. Im Festpreis sind der Umbausatz mit 9,6Ah Akku, die Sicherheitsinspektion sowie der Umbau enthalten.

Wer nicht in der näheren Umgebung wohnt und nicht extra anreisen möchte, nimmt den EBS Lieferservice in Anspruch. Ihr Fahrrad wird am vereinbarten Termin bei Ihnen Zuhause abgeholt und in unsere Werkstatt gebracht. Nach dem Umbau mit unserem EBS Plug & Drive Umbausatz schicken wir es Ihnen innerhalb von 10 Werktagen wieder zu. Diesen Service können Sie ganz deutschlandweit in Anspruch nehmen.



Elektrofahrrad neu kaufen: Darauf sollten Sie achten



Kauf des richtigen Fahrrades

Elektrofahrrad kaufen - gute Beratung ist wichtig Bevor Sie ein Elektrofahrrad kaufen, überlegen Sie sich, welcher Fahrradtyp für Ihren Einsatzzweck geeignet ist. Mittlerweile gibt es fast alle Fahrradmodelle als E-Bike- und Pedelec-Version. Achten Sie beim Kauf eines Elektrofahrrades auf die passende Rahmenhöhe, damit Sie bequem und sicher auf dem Sattel sitzen können. Oftmals wird mit sehr günstigen Angeboten geworben: Seien Sie hier besonders vorsichtig und schauen Sie sich die einzelnen Komponenten wie Schaltung und Bremse an. Meistens wird bei diesen Komponenten an der Qualität gespart, um den Verkaufspreis tief halten zu können. Eine wertige Ausstattung ist strapazierfähiger und eignet sich besser für die stärkere Beanspruchung durch einen Motor. Vor dem Kauf empfiehlt es sich unbedingt, das Elektrofahrrad Probe zu fahren. Dabei haben Sie die Chance, Geometrie und Fahrkomfort des Rades sowie Ansprechverhalten und Kraft des Antriebs kennen zu lernen.

Kauf des richtigen Antriebs

Je nachdem welche Strecken Sie fahren möchten, müssen Sie auf die Größe des Akkus achten, denn dieser bestimmt maßgeblich die Reichweite. Damit Sie auch immer an Ihr Ziel kommen, lässt sich die Reichweite mithilfe folgender Formel ganz leicht ausrechnen: Reichweite (km) = Energie (Wh) / Verbrauch (Wh/km). Viele Anbieter verkaufen Zweit- oder Ersatz-Akkus, dadurch lässt sich die Reichweite verdoppeln und der Akku wird geschont. Bei der Systemspannung haben sich 36V und 48V Systeme durchgesetzt, schwächere 24V Varianten sind weitestgehend vom Markt verschwunden. Bedenken Sie auch den möglichen Ausfall der Komponenten. Informieren Sie sich darüber, welchen Service der Hersteller in solchen Fällen anbietet. Erfragen Sie zudem die Preise und Verfügbarkeiten von Ersatzteilen wie Akku, Motor und Ladegerät. Ein guter Fachhändler nimmt sich Zeit für Sie und kann Ihnen zu allen angesprochenen Punkten umfassend Auskunft geben.


Inhalt drucken