E-Bike bis 45 km/h

Pendeln ist für viele die einzige Möglichkeit an ihren Arbeitsplatz zu gelangen. Lange Staus, viele rote Ampeln und gestresste Autofahrer sind dabei keine Seltenheit. Eine Alternative zum Autofahren ist das Radfahren, doch die meist längeren Anfahrtswege und die hohen Anforderungen an die körperliche Kondition können schnell entmutigen. Die Lösung? Ein E-Bike bis 45 km/h.

E-Bike bis zu 45 km/h

"E-Bike" hat sich im allgemeinen Sprachgebrauch als Oberbegriff für Elektrofahrräder durchgesetzt und bezeichnet alle Räder, die mit Hilfe eines Motors den Radfahrer unterstützen. Eindeutig definiert sind die Begriffe Pedelec und S-Pedelec. In Deutschland gelten Elektrofahrräder dann als Pedelecs, wenn sie bis 25km/h unterstützen, über eine Motorleistung von maximal 250W verfügen und der Motor nur bei gleichzeitigem Pedalieren fährt. Schnelle Pedelecs (S-Pedelec) fahren ohne Pedalieren bis 20 km/h, darüber hinaus muss der Fahrer bis zur Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h mittreten. Für den Betrieb wird vom Gesetzgeber ein Versicherungkennzeichen verlangt. Wir verwenden die Bezeichnung E-Bike für alle Elektrofahrräder, die nicht zur Klasse der Pedelecs gehören, sei es wegen einer höheren Motorleistung, einem nicht abgeriegelten Handgasgriff oder Höchstgeschwindigkeiten jenseits der 25km/h. Häufig erreichen E-Bikes bis 45 km/h Höchstgeschwindigkeit, einige Modelle auch mehr.


Unterschiede
Bezeichnung Leistung Geschwindigkeit Ansteuerung Versicherung Führerschein
Pedelec 250W bis 25km/h Tretsensor Nein Nein
S-Pedelec bis 500W bis 45 km/h Tretsensor/Gasgriff Ja Ja
E-Bike ab 250W ab 25km/h Tretsensor/Gasgriff Ja Ja



Neuer Trend: Fahren bis 45 km/h



Neuer Trend: Fahren bis 45 km/h E-Bikes werden immer beliebter, vor allem die schnelleren Varianten mit denen, je nach Stärke des Motors, Geschwindigkeiten bis 45 km/h erreicht werden können. Stressfrei und entspannt die Arbeit erreichen, ohne Parkplatzsuche und lange Staus, das wünschen sich viele. Ung genau das ermöglicht ein E-Bike: schnell und entspannt ans Ziel kommen. Noch dazu ist diese Art der Fortbewegung umweltfreundlicher und kostensparender als ein Fahrzeug mit einem teuren Verbrennungsmotor. Während andere am Bahnhof auf den verspäteten Anschlusszug warten, kann ein E-Bike mit 45 km/h die Reststrecke einfach durchfahren.

E-Bike bis 45 km/h als Faltrad Auch die kleinen faltbaren Räder können als E-Bikes umgerüstet werden. Selbst die größeren bis 45 km/h Motoren wie der 500W PUMA Motor passen in die Klappräder. Gerade für Pendler ist dies eine lohnende Nachrüstung, da sich die Wegstrecken zwischen Bahnhof und Arbeitsplatz bzw. Wohnung deutlich verkürzen. Ohne große Probleme kann das Rad weiterhin gefaltet und mühelos transportiert werden. Der Trend der letzten Jahre geht deutlich in Richtung Pedelecs und E-Bikes. Vor einigen Jahren wurden Pedelecs hauptsächlich noch von älteren Menschen als interessant wahrgenommen, wohingegen heute auch viele jungen Menschen auf ein E-Bike umsteigen. Vor allem die schnelleren Varianten bis zu 45 km/h sind für diese Generation besonders interessant.

Doch nicht nur für Pendler kommen E-Bikes bis 45 km/h in Frage, sondern auch für jeden der gerne in seiner Freizeit draußen unterwegs ist. Lange Bergfahrten sind mit einem schnellen E-Bike überhaupt kein Problem mehr. Mit einem Tempo von bis zu 45 km/h werden auch Fahrten in der Ebene zu einem neuen Erlebnis. Damit der Fahrspaß lange anhält, können verschiedene Akkukapazitäten gewählt werden. Kleine Akkus sind für kürzere Wege bestens geeignet, für weite Strecken kann eine entsprechend größere Kapazität gewählt oder es können abwechselnd zwei kleinere Akkus angeschlossen werden .



Vorteile eines schnellen E-Bikes



Mit der Maus über das Bild fahren, um es zu vergrößern.
Statistiken bestätigen, dass es den meisten Menschen am wichtigsten ist in kürzester Zeit von Punkt A nach Punkt B zu gelangen. Am zweitwichtigsten ist der Spaßfaktor beim Radfahren. Ein E-Bike mit der höheren Geschwindigkeit von bis zu 45 km/h bietet beides: schnelleres Ankommen und viel Spaß beim Fahren.

Mit der Maus über das Bild fahren, um es zu vergrößern.
Der durchschnittliche Pendler legt in Deutschland eine Strecke zwischen 10 bis 20km zurück, dafür ist das Auto für die Meisten die erste Wahl. Erwerbstätige, die in ihrer Wohngemeinde auch arbeiten, nutzen eher die Möglichkeit mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Mithilfe der schnellen E-Bikes könnten auch die Durchschnittspenlder das Auto in der Garage stehen lassen.

Der Vergleich zwischen E-Bike und Auto zeigt deutlich, dass mit einem E-Bike bis 45 km/h auch längere Wege in relativ kurzer Zeit zurückgelegt werden können. Ein weitere Vorteil ist der deutlich geringere Energieverbrauch. Während das Auto mit seinen 6kWh auf 10km den höchsten Wert erreicht, ist der Unterschied zwischen Fahrrad und Elektrorad verschwindend klein. Bei den steigenden Benzinpreisen bietet das E-Bike daher eine kostengünstige Alternative. Eine Akkuladung kostet nicht einmal 10ct und ist damit sogar preiswerter als die morgendliche Dusche.

Wegstrecke von 10km
Strecke in km Wegzeit in min Energieverbrauch in kWh
Fahrrad 10km 30min 0kWh
Pedelec 10km 25min 0,01kWh
E-Bike bis 45 km/h 10km 15min 0,01kWh
Auto 10km 10min 6,03kWh

Wegstrecke von 20km
Strecke in km Wegzeit in min Energieverbrauch in kWh
Fahrrad 20km 60min 0kWh
Pedelec 20km 50min 0,02kWh
E-Bike bis 45 km/h 20km 30min 0,02kWh
Auto 20km 20min 12,06kWh

Wegstrecke von 30km
Strecke in km Wegzeit in min Energieverbrauch in kWh
Fahrrad 30km 90min 0kWh
Pedelec 30km 75min 0,03kWh
E-Bike bis 45 km/h 30km 45min 0,03kWh
Auto 30km 30min 18,09kWh


Augen auf im Straßenverkehr



Es sollte nicht außer Acht gelassen werden, dass das Fahren mit einem schnellen E-Bike auch mehr Verantwortung mit sich bringt. Vorausschauendes Fahren und das Tragen eines Helmes sind Pflicht. Reflektoren und ein funktionierendes Licht sind insbesondere nachts von großer Bedeutung, um rechtzeitig von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen zu werden. Trotz der steigenden Bekanntheit können viele Autofahrer und Fußgänger die Geschwindigkeit eines E-Bikes nicht richtig einschätzen. Deswegen ist hier besondere Vorsicht geboten. Radwege dürfen mit einem E-Bike bis 45 km/h nur benutzt werden, wenn diese als Mofa-Fahrwege ausgeschildert sind.

Werden diese Punkte jedoch beachtet, ist ein E-Bike mit 45 km/h ein echter Helfer im Alltag. Das Auto kann damit getrost daheim stehen bleiben.


Inhalt drucken